🎯 EINFACH
⏱ Zubereitung und Wartezeit 1 Std.・Kochzeit 20 Min.
🍏 GI pro Stück X ・GL pro Stück X

Jiaozi, in Japan Gyoza genannt, ist ein chinesisches Teiggericht, das Maultaschen und russischen Pelmeni ähnelt.

Zutaten für 2 Portionen (16 Gyoza)

Für die Teigblätter:
90 ml heisses Wasser
200 g Weissmehl Typ 405
q.s. Salz

Für die Füllung:
120 g gehaktes Schweinefleisch
120 g Weisskohl (gekocht) 
1 Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzeh
3 EL Sojasauce
3 TL Sonnenblumenöl
q.s. Salz
q.s Pfeffer

Die Zubereitung der Teigblätter und der Füllung

  • in der Küchenmaschine Mehl und Salz tun und Wasser allmählich hinzufügen, bis die Mischung gut vermischt ist

  • dann den Teig mit der Hand kneten, bis er eine kompakte, glatte Kugel bildet

  • den Teigkugel in eine Glasschüssel legen, ihn mit Folie abdecken und eine halbe Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen

  • in der Zwischenzeit bereite die Füllung vor: Zerkleinere alle Zutaten zu einer einzigen Masse und diese zum Aushärten in den Kühlschrank stellen

A
B

Das Formen

  • den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche legen und ihn  zu einer Stange formen. Durchmesser ca. 4 cm.

  • die Teigstange in 16 gleich grosse Stücke  teilen

  • 16 Kügelchen daraus bilden und diese mit Folie abdecken

  • nun einzelne Kugeln herausnehmen und sie auf einer bemehlten Fläche ausrollen, eine nach der anderen. Um perfekte Kreise zu erhalten, kannst Du eine Ausstechform verwenden (Ø 8-10 cm)

  • jeweils in die Mitte 1 TL Füllung geben, dann die Ränder leicht befeuchten und die Teigkreise zusammenklappen

  • Anschliessend die Ränder mithilfe einer Gabel  „versiegeln“, also fest andrücken  

 

Das Dampfgaren im Bambuskörbchen (Seiro)

Dumplings können gebraten, frittiert oder gedämpft werden. In Japan ist die beliebteste Variante die geschmorte Version, die Yaki-Gyoza genannt wird, bei der die Gyoza erstmal auf einer Seite gebraten, bis eine knusprige Oberfläche entsteht, und dann unter Zusatz von Wasser gekocht/gedämpft werden. 
Wir dampfen lieber unsere Teigtaschen und dafür verwenden wir ein Bambuskörbchen, welches sich evtl. durch einen Dämpfeinsatz für Deinen Kochtopf ersetzen lässt. Dieses Bambuskörbchen heisst Seiro, einer der Mushiki (Mushi bedeutet „dampfen“, Ki bedeutet „Utensil“). Seiro besteht normalerweise aus Bambus und wird  zum Dämpfen von Lebensmitteln eingesetzt. In dieser Zubereitungsart werden Speisen niemals vor dem Kochen gewürzt: Salz, Öl, Essig und andere Gewürze sollten erst nach dem Garen hinzugefügt werden.

  • einen Topf mit etwa 3-4 Fingern Wasser füllen und es zum Kochen bringen

  • in der Zwischenzeit im Bambusdämpfer eine Basis aus Kohlblättern vorbereiten, um das Holz zu schützen (diese kann man später mitessen)

  • die Teigtaschen auf den Kohlmantel legen und den Korb schliessen

  • wenn das Wasser kocht, den Bambuskorb darauf legen und die Gyoza etwa 20-25 Minuten garen lassen

Serviere diese warmen, mundgerechten Köstlichkeiten mit einer Beilage aus Soja- und Reisessigsauce für den ultimativen Genuss! Häufig wird auch ein wenig Chiliöl (Rayu) hinzugefügt!

P.S.: Der Bambuskorb ist keine Servierplatte und aus hygienischen Gründen ist es ratsam, die Gyoza nicht im Bambusdämpfer zu würzen. 

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.